Azubitalk: im Gespräch mit Lejla, Nadja, Thao und Annika

ZFA Auszubildende sprechen über Beruf, Zahnmedizinstudium, Karrierepläne und das Arbeiten bei 360°zahn

Klopf, klopf! Bei 360°zahn drehen wir viele Videos. So auch an diesem Tag. Wir waren gerade mitten im Dreh mit Zahnarzt Efthimios Giannakoudis über das Thema digitale Zahnmedizin, als es an der Tür klopfte. Unsere Azubis wussten nicht, das gerade gedreht wurde und platzen so versehentlich in den Raum.

Da uns eine Pause gerade willkommen war, hielten wir eine kurzes Pläuschchen mit den Azubis. Das Gespräch wurde schnell interessant und wertvoll und wir dachten uns: Hey, warum lassen wir die Kamera, die ja sowieso bereit stand, nicht dabei laufen.

Die Azubis hatten ein paar Minuten übrig und haben den Spaß gerne mitgemacht. Aus dem versehentlichen Reinplatzen in den Raum, wurde eine spontane Frage/Antwort Runde zum Thema Ausbildung.

#Azubitalk

Das Format „Azubitalk“ war geboren und hat sich in wenigen Minuten in der Praxis herumgesprochen, so dass wir gleich 4 Auszubildende zur ZFA an Board hatten.

Auszubildende Lejla (3. Lehrjahr)

Lejla hat den Anfang gemacht. Ein Studium kam für sie nicht in Frage. Eine Ausbildung war für sie das Richtige. Sie erzählt uns in ihrem Azubitalk, wie sie überhaupt auf die Idee kam, sich um einen Ausbildungsplatz bei 360°zahn zu bewerben und wie der Bewerbungsablauf war. Außerdem erklärt sie uns, warum der Beruf als ZFA, nicht einfach „nur so ein Job“ ist, was ihre Highlights in der Ausbildung waren und nicht zuletzt, warum sie gerne morgens um 6 Uhr aufsteht.

Thao & Nadja: über die Freundschaft zur Ausbildung

Die beiden Freundinnen haben sich gegenseitig inspiriert. Nadja hat ein Praktikum bei Thaos Zahnarzt gemacht, wodurch sie in Kontakt mit der Zahnmedizin gekommen ist und hat Thao wiederum dafür begeistern können, sich bei ihrem Arbeitgeber 360°zahn zu bewerben. Beide wollen Zahnmedizin studieren, müssen aber noch Wartesemester in Kauf nehmen. Im Azubitalk erfahren wir, warum sie sich bewusst für die Ausbildung zur ZFA entschieden haben und  warum das auch im Nachhinein die beste Entscheidung war.

Annika: von der Notfallpatientin zum Zahmedizinstudium

Annikas Geschichte ist eine ganz besondere. Sie war vor einigen Jahren als Notfallpatientin zu 360°zahn gekommen, weil sich ihre Zahnspange gelöst hatte. Der Besuch ist ihr nachhaltig in Erinnerung geblieben, was sie 5 Jahre später letztendlich dazu bewegt hat, in die Zahnmedizin zu gehen.

Ausbildung und/ oder Zahnmedizinstudium?

Wie uns die 4 an ihren persönlichen Beispielen gezeigt haben, kann die Ausbildung zum/r zahnmedizinischen Fachangestellten aus verschiedenen Gründen eine sinnvolle Wahl sein. Wer plant Zahnmedizin zu studieren, der kann Wartesemester sinnvoll überbrücken und wertvolle Erfahrung sammeln, die einem einen großen Vorsprung bringen für die weitere Karriere in der Zahnmedizin.

Aber auch, wenn man nicht studieren möchte und keine Karriere als Zahnarzt anstrebt, bietet der Beruf als ZFA Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Möchtest Du eine Ausbildung im zahnmedizinschen Bereich machen? Möchtest Du Zahnmedizin studieren und hast mit Wartesemestern zu tun? Dann bewirb Dich doch!

Jetzt bewerben

Aktuell 15 Job-Angebote

Folgende Stellenangebote sind derzeit zu belegen, wir freuen uns aber über Ihre Bewerbung.